Liebe Freundinnen und Freunde unserer
Schiller-Volkshochschule,

was schätzen Sie in Ihrem Leben am meisten? Was gibt Ihrem Leben Tiefe und Sinn? Ich denke, es sind die Begegnungen mit anderen, die gemeinsame Zeit, das gemeinsame Tun und das gemeinsame Erleben.

Der französische Schriftsteller Guy de Maupassant umschreibt dies treffend mit den Worten:
 

„Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen.“

Dabei können diese Begegnungen ganz unterschiedlicher Art sein: familiär, freundschaftlich, amourös, sachlich, politisch, kulturell oder eine bunte und belebende Mischung aus alldem. Ganz gleich, welcher Natur das jeweilige Zusammentreffen ist: Unsere Gesellschaft lebt von Begegnungen, gemeinsamen Erfahrungen und geteilten Werten. Erst das direkte Aufeinandertreffen macht auch direkte Auseinandersetzung möglich. Austausch und Interesse füreinander führen idealerweise zur Weiterentwicklung und zur Entstehung von Neuem.

Die Volkshochschule ist ein idealer Ort für persönliche Begegnungen mit anderen Menschen. Ein vhs-Kurs bietet neben der Aneignung von Wissen und der Erweiterung von Kompetenzen eben auch soziales Lernen, Lernen in der Gruppe mit Gleichgesinnten und mit Menschen, denen man vielleicht
sonst nie begegnen würde – ein Zeichen von Vielfalt und gelebtem Miteinander in einer sich verändernden Welt. Dieses direkte und unmittelbare Aufeinandertreffen können uns die neuen sozialen Medien und das sogenannte E-Learning nicht bieten.


Dass wir ein neues Miteinander und Füreinander brauchen, spüren wir in der heutigen Zeit mehr denn je. Die Gesellschaft verändert sich, sie ist im Umbruch begriffen, und wir alle sind ein Teil davon, wir alle gestalten sie mit: durch unser Ja oder Nein, durch unser Hin- oder Wegschauen, durch unser
Protestieren oder Schweigen. Aber nur im Dialog mit anderen können wir wachsen – als Einzelner und als Gemeinschaft.

Die Volkshochschulen sind lebendige Institutionen, die dieses Wachsen und lebenslange Lernen und Erfahren ermöglichen können, und zwar in allen Programmbereichen: von der Allgemeinbildung und der kulturellen Bildung, über die Gesundheitsbildung, die Sprachkompetenz bis hin zur Medienbildung und Persönlichkeitsentwicklung. Ziel ist immer, den Menschen zur gesellschaftlichen, politischen, kulturellen und beruflichen Teilhabe zu befähigen. Dies gilt vor allem für unseren neuen Fachbereich Grundbildung & Alphabetisierung, der ab diesem Semester neu aufgebaut wird und erste Netzwerke knüpfen wird. Jedem Einzelnen soll die Chance eröffnet werden, sich durch Bildung zu einem mündigen und selbstverantwortlichen Bürger zu entwickeln, um sich für sich und für die Gemeinschaft, in der er lebt, engagieren zu können.


Die Volkshochschule ist ein Ort des Miteinanders, des Dialogs, der Begegnung und der Veränderung. Ich lade Sie herzlich ein, ein Teil davon zu sein.

Viel Freude beim gemeinsamen Lernen
und Wachsen wünscht Ihnen

 

Dr. Rainer Haas
Landrat des Landkreises Ludwigsburg