Kursnummer: 24A181906

Vom Mahnmal für die Zwangsarbeiter zu den Stolpersteinen in Bietigheim

In Kooperation mit der Initiative "Stolpersteine in Bietigheim-Bissingen"

  • © Stolpersteininitiative

Sie besuchen in Form eines Spaziergangs das Mahnmal für die Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter sowie die 5 in Bietigheim verlegten Stolpersteine. Sie erfahren dabei mehr zu den Hintergründen und Schicksalen der Opfer der Euthanasie in Bietigheim.

Der Initiator der Stolpersteininitiative Thomas Reusch-Frey erläutert das Mahnmal mit seinen fünf Stationen. Erinnert wird an das Durchgangslager, das sich in einer Entfernung von rund 200 Meter befand. Von dort aus wurden in der Zeit des Nationalsozialismus rund 200.000 Zwangsarbeiter durchgeschleust und an verschiedene Arbeitsstellen weitertransportiert.
Dann geht es weiter zu den fünf Stolpersteinen, die für Opfer der sogenannten Euthanasie in Bietigheim verlegt wurden.
Der erste Stolperstein befindet sich ganz in der Nähe des Bahnhofs im angrenzenden Aurain-Gebiet. Dort hatte in der Ringstraße 8 der ehemalige DLW-Arbeiter Gustav Strenger seinen letzten Wohnsitz in der Stadt.
Es folgt dann der Weg in die Bietigheimer Altstadt mit dem Halt in der Fräuleinstraße 4. Dort ist der Erinnerungsort für Walter Hass.
Es schließt sich in kurzer Entfernung das Gedenken an Karl Reinhard in der Weinstraße 4 an und wenige Meter weiter wird an Erna Unkel, Bei der Kelter 14 gedacht.
Die Tour endet dann in der Pfarrstraße 6 bei der Bietigheimer Stadtkirche, wo der Stolperstein für Frida Ziegelmaier verlegt wurde.

Die Strecke beträgt ca. 2,5 km, die Gesamtdauer liegt bei zwei Stunden. Der Weg von der einen Station zur nächsten kann zu Fuß, aber auch mit dem Fahrrad und für Menschen, die schlecht zu Fuß sind, mit dem Auto zurückgelegt werden.

Insgesamt neun Stolpersteine hat die örtliche Stolperstein-Initiative in der Stadt verlegt. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Kessing halten sie das Unrecht der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wach.

Die Stolpersteintour wird von der Stolpersteininitiative in Kooperation mit der vhs, der Stadt Bietigheim-Bissingen, der Familien-Bildungsarbeit Asperg und dem Evang. Kreisbildungswerk durchgeführt

Anmeldung nicht erforderlich - gebührenfrei

kurstermine

  • Sa, 06.04.2024, 14:00 - 16:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Bahnhof

kursort

Bietigheim-Bissingen Bahnhof
Bahnhof
74321 Bietigheim-Bissingen

Der Kurs ist nicht online buchbar

Beginn 06.04.2024, 14:00 - 16:15 Uhr

Kursnummer24A181906
Dozentin/DozentThomas Reusch-Frey
Zeitraum/Dauer1x, 06.04.2024
OrtBietigheim-Bissingen, Bahnhof
Gebührgebührenfrei
StatusDer Kurs ist nicht online buchbar
Download der Kurstermine


Anwendungs-Hinweis zu Outlook-Import-Dateien (.ics)
Nutzen Sie Speichern statt Öffnen, um die .ics-Datei zuerst auf Ihren Computer zu speichern und diese dann im Anschluss über die Importieren-Funktion (z.B. im Outlook Datei - Öffnen- Importieren/...) in Ihren Kalender zu übertragen.

Weitere Informationen zum Outlook-Import