Kursnummer: 21B058106

Der Große Umbruch - In welcher Gesellschaft wollen/werden wir leben?

15. AkademieTage in Bietigheim-Bissingen

  • Bild: AkademieTage
  • Bild: Pixabay, CCO

Eine Veranstaltung der Stadt Bietigheim-Bissingen, des Dachverbandes für Seniorenarbeit Bietigheim-Bissingen und der Schiller-Volkshochschule Kreis Ludwigsburg, in Zusammenarbeit mit der Bietigheimer Zeitung.

Wir leben in einer Gesellschaft mit umwälzenden technologischen und wirtschaftlichen Transformationsprozessen und unüberschaubaren globalen Beziehungen und Abhängigkeiten. Welche Konsequenzen hat der Wandel in der Arbeitswelt für die Beschäftigung, für die Qualifikation der Arbeitnehmer, für die sozialen Sicherungssysteme? In dieser sich stetig wandelnden Industriegesellschaft spielt Bildung eine zentrale Rolle. Wird unser Bildungssystem dem gerecht? Ist unsere Wirtschaft zum Wachstum verdammt? Extremismus und Populismus nehmen in unserer Gesellschaft zu. Wie ist das zu bewerten? Die Veranstaltung schließt ab mit einem Plädoyer für ein beherztes Leben und eine Kultur der Freiheit.

Mittwoch, 3. November
9.00 Uhr: Begrüßung durch OB Jürgen Kessing

Bildung in Deutschland: Dichtung und Wahrheit
Josef Kraus (Präsident des Deutschen Lehrerverbands 1987 bis 2017)

Das deutsche Bildungswesen befindet sich in einer gewaltigen Schieflage. Offizielle Zahlen und Befunde täuschen darüber hinweg. Die Schul- und Hochschulnoten werden zwar immer besser, die Abitur- und Studierquoten immer höher, die Quoten an Sitzenbleibern immer niedriger. Der Peis dafür ist eine Absenkung des Anspruchsniveaus. Studierberechtigung ist nicht immer Studierbefähigung, viele Zeugnisse sind zu ungedeckten Schecks geworden, mit denen junge Leute und deren Eltern ruhig gestellt werden. Eine Rückkehr zum Leistungsprinzip und eine Aufwertung der beruflichen Bildung sind dringend erforderlich.

Pause

11.15 Uhr
Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit - vom Ende einfacher (Hiobs)Botschaften
Prof. Dr. Melanie Arntz (ZEW Mannheim und Universität Heidelberg)

Der rasante technologische Fortschritt bringt immer neue Technologien hervor, mit denen Wertschöpfungsprozesse automatisiert werden können. Vor diesem Hintergrund werden vermehrt Befürchtungen laut, dass in Zukunft viele Arbeitsplätze ersetzt werden könnten. Tatsächlich ist der Zusammenhang zwischen technischen Neuerungen und dem Wandel der Arbeitswelt jedoch sehr viel komplexer. Der Vortrag entkräftet diese Hiobsbotschaften und setzt ihnen ein differenziertes Verständnis der zukünftigen Arbeitswelt entgegen. Warum führt Automatisierung und Digitalisierung nicht zwingend zum Abbau von Arbeitsplätzen? Und wie verändern Qualifikations- und Kompetenzanforderungen die Zukunft der Arbeitswelt?

Mittagspause

14.15 Uhr
Wirtschaftswachstum: Vom Heilsversprechen zur Zwangshandlung
Prof. Dr. Mathias Binswanger (FH Nordwestschweiz, Olten und Universität St. Gallen)

Seit Beginn der ersten industriellen Revolution Ende des 18. Jahrhunderts in England ist Wirtschaftswachstum nach und nach in fast allen Ländern dieser Erde zu einem Dauerzustand geworden. Schon ein Jahr ohne Wachstum führt zu grosser Nervosität in Politik und Wirtschaft, und man versucht alle Hebel in Gang zu setzen, um wieder auf den Wachstumspfad zurück zu gelangen. Doch warum sind die nach der industriellen Revolution entstandenen kapitalistischen Wirtschaften dermaßen auf Wachstum fixiert? Dafür gibt es tatsächlich einen Grund. Wächst die Wirtschaft, kann eine Mehrheit der Unternehmen Gewinne erwirtschaften und ist somit wirtschaftlich erfolgreich. Bleibt das Wachstum jedoch über mehrere Jahre aus, dann machen immer mehr Unternehmen Verluste und verschwinden vom Markt. Auf diese Weise gerät die Wirtschaft in eine Abwärtsspirale mit steigenden Verlusten, sinkender Nachfrage und steigender Arbeitslosigkeit, aus der man nur mit Wachstum wieder herauskommt. Es gibt somit zwei Alternativen: Wachstum oder Schrumpfung.

Freitag, 5. November

9.00 Uhr
Populismus, Extremismus - eine Gefahr für unsere Gesellschaft?
Prof. Dr. Hans-Gerd Jaschke (Prof. für Politikwissenschaft (i. R.), HWR, Berlin)

Extremistische Bewegungen haben im Deutschland nach 2000 an Boden gewonnen, dies gilt insbesondere für den Rechtsextremismus und den Islamismus. Die Zahlen über Anhängerschaft und militante Anschläge sind eindeutig. Der Vortrag wird diese Entwicklungen nachzeichnen und die Frage aufwerfen: Handelt es sich, wie der Soziologe Erwin K. Scheuch Ende der 1960er Jahre befand, um eine "normale Pathologie westlicher Industriegesellschaften" oder ist die Gesellschaft bedroht und: Worin besteht diese Bedrohung? Zugleich wird gefragt nach den Zusammenhängen mit dem wachsenden weltweiten Populismus: Warum verlangen Menschen nach einfachen Erklärungen, warum wenden sich "die da unten" gegen "die Eliten da oben" in Politik, Wirtschaft und Medien? Was meinen Politikwissenschaftler, wenn sie von einer "Krise der politischen Repräsentation" sprechen? Abschließend werden Gegenmaßnahmen diskutiert: Was tun Politik und Gesellschaft gegen Extremismus und politisch motivierte Gewalt? Welches sind die zentralen Ansatzpunkte, wo liegen vermeidbare Vollzugsdefizite?

Pause

11.15 Uhr
Auswirkungen der Digitalisierung auf die soziale Sicherung
Prof. Dr. Alexander Spermann (FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH, Köln und Universität Freiburg)

Wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitsmärkte auswirken könnte, ist Gegenstand vieler Berichte. Doch welche Konsequenzen sich für unsere sozialen Sicherungssysteme ergeben, wird selten thematisiert. Dabei sollte klar sein, dass ein Sozialversicherungssystem, das seinen Ursprung im 19. Jahrhundert hat, im 21. Jahrhundert den Realitäten nicht nur aus demografischen Gründen angepasst werden muss. Auch die Grundsicherung steht angesichts der Digitalisierung vor neuen Herausforderungen. Der Referent wird in seinem Vortrag die wichtigsten Grundprobleme, aber auch Chancen der Digitalisierung identifizieren und aktuelle Lösungsansätze diskutieren.

Mittagspause

14.15 Uhr
Die Bewältigung der Zukunft mit Mut, Maß und Gelassenheit
Prof. Dr. Drs. h. c. Paul Kirchhof (Universität Heidelberg, Bundesverfassungsrichter a. D.)

Unser Leben verändert sich gegenwärtig durch die Pandemie, den Umweltschutz, eine Normenflut und die Digitalisierung, aber auch durch Verschiebungen im Generationenvertrag , den Weltwirtschaftssystemen und dem Selbstverständnis der Medien grundlegend. Deswegen muss sich der moderne Mensch vermehrt zur Freiheit qualifizieren. Er braucht Zugang zu den modernen Techniken, ein neues Verständnis unserer Demokratie, die Kraft zu teils beherzter, teils zurückhaltender Selbstbestimmung, eine innere Unabhängigkeit gegenüber dem Zeitgeist, ein Grundverständnis für bürgerlichen Anstand und kaufmännische Ehrbarkeit in Märkten von Wettbewerb und Rivalität. Institutionen der Familie, der Bildung, der Kultur und Wissenschaft festigen den inneren Frieden und die soziale Zugehörigkeit, geben der Demokratie eine Zukunft, fordern aber auch eine Integration, die den Staat weltoffen hält, das Staatsvolk aber nicht überfordert.

Schlusswort und Ausblick

Die digitale Informationsbroschüre zu den Referenten und Vorträgen finden Sie unter www.schiller-vhs.de/akademietage

kurstermine

  • Mi, 03.11.2021, 09:15 - 11:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum, Großer Saal
  • Mi, 03.11.2021, 11:15 - 13:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum, Großer Saal
  • Mi, 03.11.2021, 14:15 - 16:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum, Großer Saal
  • Fr, 05.11.2021, 09:00 - 11:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum, Großer Saal
  • Fr, 05.11.2021, 11:15 - 13:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum, Großer Saal
  • Fr, 05.11.2021, 14:15 - 16:15 Uhr, Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum, Großer Saal

kursort

Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum
Kronenplatz 5
74321 Bietigheim-Bissingen

Parkmöglichkeiten:für Gehbehinderte: Barrierefreiheit örtliche Gastronomie: zu Fuß erreichbar Aufzug auch von der Tiefgarage nach oben zu den Vortragssälen.


Weitere Informationen:

Parkplatz am Kaufland

Kurs in den Warenkorb legen

Beginn 03.11.2021, 08:30 - 16:30 Uhr

Kursnummer21B058106
Dozentin/DozentProf. Dr. Alexander Spermann
Josef Kraus
Prof. Dr. Melanie Arntz
Prof. Dr. Mathias Binswanger
Prof. Dr. Hans-Gerd Jaschke
Prof. Dr. Drs. h.c. Paul Kirchhof
Zeitraum/Dauer2x, 03.11.2021
OrtKronenzentrum, Kronenplatz 5, Großer Saal
Gebühr70,00 €
Erm. Gebühr50,00 €
StatusDer Kurs ist noch frei
 Die Sitzplätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben.
Download der Kurstermine


Anwendungs-Hinweis zu Outlook-Import-Dateien (.ics)
Nutzen Sie Speichern statt Öffnen, um die .ics-Datei zuerst auf Ihren Computer zu speichern und diese dann im Anschluss über die Importieren-Funktion (z.B. im Outlook Datei - Öffnen- Importieren/...) in Ihren Kalender zu übertragen.

Weitere Informationen zum Outlook-Import